Tipps und Strategien

Erfolgreicher Umgang mit Problemen

Nehmen wir an, Sie haben Ihr Problem als solches akzeptiert, ja Sie können es sogar als positive Herausforderung sehen. Mal ehrlich! Hat sich dadurch etwas verändert? Natürlich, Ihr Problem ist das gleiche geblieben, aber Ihre Sichtweise auf das Problem hat sich verändert. Damit hat bereits der Lösungsweg begonnen.

 

Tipps und Strategien

  • Geben Sie der Situation eine andere Bedeutung: Nichts im Leben hat nur Nachteile. Versuchen Sie die Vorteile Ihrer Situation zu sehen!
  • Nehmen Sie die Außenperspektive ein: Treten Sie einen Schritt zurück und betrachten Sie Ihr Problem wie ein Außenstehender! Was würden Sie einem Freund raten, der in einer ähnlichen Situation ist?
  • Verwandeln Sie Ihre Schwächen in Stärken: Sie leiden z.B. unter Schüchternheit. Hat dieser Charakterzug nicht auch seine Vorzüge? Sie sind ein zurückhaltender, unaufdringlicher Mensch. Sie beobachten lieber andere, anstatt selbst immer im Mittelpunkt stehen zu müssen. Sie haben Geduld und können zuhören und abwarten. Das macht Sie doch sympathisch.
  • Entdecken Sie Ihre Ressourcen: Sie haben bestimmt Fähigkeiten, die Sie bisher nicht für wichtig gehalten haben oder die Sie nicht eingesetzt haben.
  • Leben Sie in der Gegenwart: Viele Menschen leben in der Vergangenheit. Sie machen entweder ihre schlimme Vergangenheit für ihre gegenwärtige Situation verantwortlich oder jammern, dass es früher viel besser war. Andere hoffen ständig auf eine bessere Zukunft. Die Vergangenheit hat uns zu dem gemacht, was wir sind, hat uns mit den Fähigkeiten ausgestattet, die wir heute haben. Die Zukunft haben wir zu einem großen Teil selbst in der Hand, aber dazu müssen wir handeln, und handlungsfähig sind wir nur in der Gegenwart.
  • Nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand: Denken Sie daran, es ist Ihr Leben, das Sie leben, und Sie haben nur das eine. Und es liegt in Ihrer Verantwortung, was Sie daraus machen. Niemand hat das Recht, Ihnen zu verwehren, zufrieden und glücklich zu werden. Erkennen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse! Erlauben Sie sich Ihre eigenen Träume und Visionen! Legen Sie Ihre eigenen Grenzen fest! Setzen Sie sich Ihre eigenen Ziele!

 

Kurzum: Werden Sie vom resignierten, duldenden „Opfer“ zum aktiven erfolgreichen „Täter“!

Es ist keine Schande, wenn Sie diesen wichtigen Schritt nicht alleine zu schaffen glauben. Hingegen zeugt es von Mut und Stärke, wenn Sie dafür professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Diese Seite drucken

Copyright 2009 Dipl.-Psych. Ingeborg Praendl