Behauptungen und Vorurteile


Psychotherapie ist teuer.
„Teuer“ ist relativ. Was hat Ihr letzter Besuch beim Frisör gekostet und wie lange hat die Frisur gehalten? Waren Sie schon einmal im Nagelstudio? Was haben Sie für Ihren letzten Autokundendienst bezahlt? Was ist Ihnen Ihr Selbstbewusstsein, Ihre Partnerschaft, ein zufriedenes Leben wert? Das müssen Sie selbst entscheiden.

Psychotherapie ist nur etwas für Verrückte.
Das ist das gleiche wie wenn man behaupten würde, ein Rechtsanwalt ist nur etwas für Schwerverbrecher. Aber auch der ertappte Parksünder kann manchmal einen Anwalt brauchen, wenn er sich selber nicht mehr zu helfen weiß. Jeder Mensch, der mit seinen Problemen normalerweise selbst recht gut zurecht kommt, kann einmal in eine Situation kommen, in der er fachkundige psychotherapeutische Hilfe braucht.

Psychotherapie dauert endlos.
Natürlich gibt es Therapieformen, die auf relativ lange Dauer angelegt sind. Wer alle Hintergründe und Facetten seiner Persönlichkeit ergründen möchte, braucht dafür natürlich sehr lange. Sie kennen das vielleicht aus amerikanischen Fernsehserien (z.B. Monk), in denen es Menschen gibt, die ohne ihren Hauspsychiater nicht mehr auskommen. Aber meist geht es doch darum, ein konkretes Problem zu bearbeiten und dafür eine Lösung zu finden, um danach wieder selbstverantwortlich weiterzuleben.

Psychotherapie ist eine ernste, tragische Angelegenheit, durch die es einem nur noch schlechter geht.
Ziel einer Therapie ist es immer, dass es dem Klienten hinterher besser geht. Wie dieses Ziel aussieht, legen Sie als Klient selber fest. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es manchmal notwendig, durch tiefe Täler zu gehen, um auf der Sonnenseite anzukommen. Das kann anstrengend und kräftezehrend sein. Aber das ist nur die eine Seite. Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber in einer Therapie kann, darf und soll auch gelacht werden.

In der Psychotherapie wird nur endlos geredet, aber es ändert sich doch nichts.
Es stimmt, reden allein hilft nichts. Über ein Problem zu reden, kann zwar für den Moment entlastend sein, aber ändern wird sich dadurch nichts. Andererseits lässt sich ein Problem nur dadurch lösen, dass man darüber spricht. Gedanken drehen sich oft im Kreis und führen zu keiner Lösung. Entscheidend ist, wie man darüber spricht, welche Fragen man stellt, welche Antworten man findet. In der Psychotherapie wird viel geredet, aber immer mit dem Ziel, andere neue Sichtweisen einzuführen, die eine Veränderung bewirken können.


zurück zu "Fragen und Antworten"

 

Diese Seite drucken

Copyright 2009 Dipl.-Psych. Ingeborg Praendl